Wenn ihr die Verantwortung für ein Kind tragt und lieber mal solo unterwegs sein möchtet (oder mit Erwachsenen unterwegs seid und auch mal Zeit mit anderen Erwachsenen verbringen wollt…), haben wir uns folgende Begleitungsmodelle ausgedacht:

Feste Leute -feste Zeiten: der Kinderraum
Die Erfahrungen aus den letzten Camp hinsichtlich der Bemühungen um selbstorganisierte Formen der Kinderbegleitung jenseits von Absprachen mit ohnehin schon Bekannten haben uns als Orga zu folgender Überlegung geführt: Um es jungen Menschen (Schwerpunkt U5) und ihren Hauptbezugspersonen zu erleichtern, zu einer solchen Struktur Vertrauen zu fassen, ist eine gewisse Kontinuität in Ansprechpersonen und Ort hilfreich.

Deshalb soll es dieses Jahr entweder Vor- oder Nachmittags einen Ort mit gleichbleibender Verantwortung geben, sodass zumindest dieser Teil des Tages definitiv abgedeckt ist. Dafür gibt es ein Kinderbegleitungsteam von 2 oder 3 Personen. Wir versuchen, dass dieses Team jeden Tag identisch ist. Da das Camp dieses Jahr aber sieben Tage lang ist und es für viele schwer ist, sich für so viele Tage zu verpflichten, können wir uns auch andere Modelle (z.B. wechselnde 2er-Teams, mit fließenden Übergängen) vorstellen. Wichtig wäre uns nur, dass alle Kinderbegleiter*inen vor dem Beginn „ihrer Tage“ bereits auf dem Camp sind, damit die Kinder sie auch schon kennenlernen können. Wir suchen Menschen, die bereits Erfahrung in diesem Gebiet haben, Lust das Camp zu unterstützen und sich zutrauen, vormittags oder nachmittags für einige Stunden die Kinder auf dem Camp zu begleiten. Dafür kann eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden. Bei Interesse oder Fragen bitte eine Email an wer-lebt-mit-wem@riseup.net!

Individuelle Absprachen: das Pat*innenmodell
Menschen, die Lust haben über Teile des Camps als Pat*innen Zeit mit jungen Menschen zu verbringen, treffen individuelle Absprachen mit Hauptbezugspersonen, die Menschen suchen, die Lust haben Teile des Camps ohne ihre Kinder zu verbringen. Zum Beispiel solche: „Ich will total gern zu Workshop XX, würdest du solange Zeit mit YY verbringen?“. Oder: „Ich steh morgens eh früh auf und würd sehr gern mit ZZ frühstücken“. Ob das für alle Beteiligten passt, muss dann selbstverständlich erstmal aus probiert werden…

Diese Leute können auf verschiedene Weise zu einander finden. Eine Möglichkeit besteht darin, sich schon vor Beginn des Camps zu verabreden, sodass ein gegenseitiges Kennenlernen schon stattfinden kann. Die andere Möglichkeit ist, auf dem Camp selbst zueinander zu finden.

Vor dem Camp
Interessierte können sich im Forum ( http://werlebtmitwem.xobor.de/ ) anmelden und dort konkret ihr Angebot oder Gesuch hinterlassen.
Eine weitere Idee ist, dass sich in einzelnen Städten /Regionen verabredet werden kann.

Auf dem Camp
Auf dem Camp selbst wird es drei weitere Möglichkeiten geben einander zu ver“paten“:

Pat*innen-Kalender
An gut sichtbarer Stelle im Camp werden wir einen immer zweitage-aktuellen Pat*innen-Kalender aufhängen, in den ihr euch eintragen könnt.
Potentielle Pat*innen schreiben ihre anzubietenden Zeiträume für Kinderbegleitung und ihre Telefonnummer/email/ einen Verabredungsvorschlag (zum Bsp. Um 14:05 unter der großen Buche.. oder beim Mittagessen am Pat*innentisch können so von Betreuungssuchenden gefunden werden. Menschen, die für junge Menschen eine Begleitung suchen, tun es den potentiellen Pat*innen gleich!

Mittagessen Pat*innen-Tisch
Es wird beim Mittagsessen einen Tisch geben, der für potentielle Pat*innen und begleitungssuchende Bezugspersonen von jungen Menschen reserviert ist. Entweder habt ihr euch über den Pat*innen-Kalender schon angekündigt oder verabredet oder ihr kommt spontan hin und vernetzt euch beim Essen.

Das Gaffa-P!
Zu allen anderen Zeiten können Betreuungssuchende und potentielle Pat*innen auch mit einem schicken silbernen Gaffa-P (P für Pat*in) auf ihre potentielle Pat*innen-Willigkeit bzw. ihre Suche nach solchen hinweisen.
Das Gaffa-P ist nicht nur schick und silbern, sondern weist auch auf besondere Solidarität hin und steht für tolle neue Kontakte auf dem Camp!